BSG präsentiert historisches Silber in neuem Glanz

BSG präsentiert historisches Silber in neuem Glanz

BSG Allgemein

Jahrhunderte altes Königssilber restauriert und neugestaltet

Mit Stolz präsentierte Rolf Dresler, Präsident der Baerler Bürgerschützen, das überarbeitete und neugestaltete, Jahrhunderte alte Schützensilber im Vereinslokal Waldhof. „Die Entscheidung, die bisherige Königskette aufwändig zu überarbeiten und neu zu gestalten, war richtig und hat sich gelohnt“, betont der Präsident, und bedankt sich bei der Goldschmiedin Gudula Klötter und den Vorstandsmitgliedern, die dieses Projekt zusammen mit der Goldschmiedin umgesetzt haben.

„Die Königskette der Bürger-Schützengesellschaft Baerl von 1485 e.V. ist über mehr als fünf Jahrhunderte gewachsen“ erklärt Ulrich Kempken, Leiter des Projektes, und fügt hinzu: “Sie bestand bisher aus mehr als 50 Silberplaketten und hatte ein Gewicht von mehreren Kilogramm. Das hohe Gewicht und die mittlerweile doppellagige Gestaltung führte zu Schäden an den Kettengliedern und Plaketten. Dieser Umstand war aufgrund der historischen Bedeutung und des Wertes der Kette nicht mehr verantwortbar.“

Nach dem Schützenfest 2018 entschied der Vorstand daher, das Königssilber sowohl professionell reinigen, als auch restaurieren und zu zwei unterschiedlichen Ketten umbauen zu lassen.

Das Projekt unter der Leitung von Ulrich Kempken und den Vorstandsmitgliedern Thomas Hüsch-Lohmann, Heiner Thomas und Heinz Frütel hatte die Aufgabe, gemeinsam mit der Goldschmiedin Gudula Klötter, eine sinnvolle und ansprechende Lösung zu erarbeiten.

Den Projektmitgliedern war die Sensibilität und Tragweite dieser bedeutenden Aufgabe sehr bewusst. „Zahlreiche Diskussionen im Projektteam führten letztendlich zu den beiden neu gestalteten Ketten“, berichtet Ulrich Kempken nicht ohne Stolz.

Beide Ketten erstrecken sich jeweils über Brust und Rücken des Trägers.

Die neue Königskette besteht auf der Brustseite aus einem neuen Brustschild sowie den bedeutsamsten historischen Plaketten. Die Plaketten aller noch lebenden Schützenkönige bilden die Rückseite, die nach jedem Schützenfest um das jeweils neueste Königssilber ergänzt wird. Die neue „Königskette“ wird an allen offiziellen Terminen vom amtierenden König getragen.

Königssilber des BSG Baerl

Die Historische Kette besteht aus allen übrigen Plaketten der ehemaligen Königskette, wobei die älteste Plakette auf das Jahr 1653 datiert wird und nachweislich vom ersten Schützenkönig Arndt an gen Teigelkamp stammt. Sie soll bei der Inthronisierung des neuen Schützenkönigs vom dann scheidenden König an den neuen König übergeben werden.

Historische Kette der BSG Baerl

Rolf Dresler resümiert: „Mit dieser Trennung haben wir nicht nur unser wertvolles Schützensilber nachhaltig gesichert, sondern auch eine Möglichkeit geschaffen, beide Ketten an zukünftigen Anlässen entsprechend zu präsentieren. Es war ein wichtiger und richtiger Schritt, um auch den uns nachfolgenden Generationen das Baerler Schützensilber zu erhalten, das im Übrigen das älteste Duisburger Schützensilber ist, das noch getragen wird.“

Es ist überliefert, dass im Jahr 1744 aufgrund von finanzieller Not, 30 Platten vom Schützensilber (wahrscheinlich aus der Zeit zwischen 1662 und 1708) verkauft wurden. Nach einer Unterbrechung von 51 Jahren, in denen kein Schützenfest stattfand, nahm im Jahr 1834 König Georg Schrör das bestehende und erhaltene Silber in Empfang.

Zum Baerler Schützensilber gehört weiterhin

  • die Kaiserkette, die zum ersten Kaiserschießen im Jahr 1977 erschaffen wurde und alle Plaketten der bisherigen Kaiser enthält
  • zwei Diademe
  • die Plakette „Claus Prinz der Niederlande“
  • ein Kurzdegen (Dauer-Leihgabe der Familie Kempken)
Kommentare und mehr »
Stromverteiler an der Dorfwiese wieder repariert

Stromverteiler an der Dorfwiese wieder repariert

BSG Allgemein

Pünktlich zum bevorstehenden Osterfeuer auf der Baerler Dorfwiese ist die Stromversorgung wieder gewährleistet.

Bisher unbekannte Jugendliche hatten nach Aussage aufmerksamer Mitbürger Anfang April den Stromverteiler, der die Baerler Dorfwiese bei Veranstaltungen mit Elektrizität versorgt, mutwillig demoliert und vom Sockel heruntergestoßen. „Um jegliche Gefährdung auszuschließen, wurde der Verteiler umgehend stromlos geschaltet“, so Hans-Jürgen Weichert von der Bürger-Schützengesellschaft Baerl, der dies zuerst entdeckt hatte.

Mittlerweile ist der Verteiler wieder einsatzbereit und „wieder fest verankert und gegen weiteres umstoßen gesichert“, berichten Christian Lohmann und Thomas Hüsch-Lohmann, Technischer Leiter der BSG Baerl.

Sowohl der Baerler Heimat- und Bürgerverein, als auch die BSG Baerl sagen DANKE für diesen schnellen Reparatureinsatz.

Kommentare und mehr »

Baerler Ehrenmal soll gepflegter aussehen

BSG Allgemein

Zur Verschönerung des Baerler Dorfbildes und der Neugestaltung des Ehrenmals im Bereich der Kreuzstraße/Geeststraße/Buchenstraße wurde der nächste Abschnitt zur Neugestaltung in Angriff genommen. Treibende Kraft hinter dieser Aktion war wieder die Bürger-Schützengesellschaft Baerl von 1485 e.V., die seit vielen Jahren die Patenschaft und damit die Pflege übernommen hat.

Mit massiver Unterstützung durch technisches Gerät fällten Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe nun drei Nadelbäume. Ein besonderer Dank des Vorstandes geht an die WBD aufgrund der großen Unterstützung und an Hans-Gerd Bosch, den SPD-Fraktionssprecher in Homberg/Ruhrort/Baerl. „Ohne die Unterstützung durch technisches Gerät und das Engagement der Mitarbeiter hätten wir uns doch sehr viel schwerer getan, dieses Projekt durchzuführen“, erklärt Klaus Moeller, Pressesprecher der BSG. „Das Ehrenmal soll vor allem wieder gepflegter aussehen. Leider benutzen immer wieder allzu bequeme Hundehalter die Anlage um das Ehrenmal als Hundeklo“ fügt er klagend hinzu.

Im Nachgang müssen noch die Wurzeln, ebenfalls mit Unterstützung der WBD ausgefräst werden. Anschließend sollen dort neue Laubbäume gepflanzt werden. In der Vergangenheit war die BSG bereits vielfach im Einsatz um das Ehrenmal aufzuräumen, neu zu gestalten und so in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Kommentare und mehr »
Sommerparty für die Theatergruppe Konfetti ’97

Sommerparty für die Theatergruppe Konfetti ’97

BSG Allgemein

Eine besondere Überraschung hatte sich die Bürger-Schützengesellschaft Baerl von 1485 e.V. zum diesjährigen Schützenfest im Mai ausgedacht:

„Für eine der angemeldeten Gruppen richten wir eine kleine Sommerparty aus“, so stand es in der Einladung zum Baalsche Abendop kölsche Art am Schützenfest-Montagabend. Knisternde Spannung machte sich unter den zahlreichen angemeldeten Gruppen breit, als gegen Mitternacht das große Los gezogen wurde und Pressesprecher Klaus Moeller verkündete: The winner is… Die Gruppe Konfetti ’97.

„Konfetti ´97“ – Das ist die Theatergruppe der katholischen Pfarrgemeinde Liebfrauen, die es bereits seit dem Jahr 1997 gibt.

An den Theaterstücken, die die Gruppe jedes Jahr im Frühjahr aufführt, erfreut sich vor allem Jung, aber natürlich auch Alt. Die Einnahmen der Aufführungen werden jedes Jahr an eine soziale Einrichtung in der näheren Umgebung gespendet.

Die Gruppenmitglieder, aktuell 13 Personen, treffen sich (fast) jeden Montagabend im Seitenschiff der Liebfrauenkirche auf der Ottostraße in Duisburg-Hochheide. Nach den Aufführungen werden regelmäßig „künstlerische Pausen“ von ca. 2 – 3 Monaten eingelegt.

Neben den regelmäßigen Treffen, bei denen die Theatergruppe ihr neues Stück probt, werden auch die Kulissenteile von den Mitgliedern selbst entworfen und gebaut. Die Musik, die Spezial-Effekte und die Beleuchtung werden ebenfalls eigenständig von den Mitgliedern, deren Familienangehörigen und Freunden organisiert. Wie der Name der Theatergruppe bereits vermuten lässt, handelt es sich um eine bunte Truppe, die offen für Neues ist.

Am vorletzten August-Wochenende war es dann soweit: Geschäftsführer Rolf Dresler und Pressesprecher Klaus Moeller gratulierten noch einmal und wünschten „Guten Appetit“. In gemütlichem Gartenambiente präsentierten die Helfer um Marion Gratenberg eine kulinarische Festtafel mit Köstlichkeiten vom Grill und entsprechenden Getränken: gesponsert von der BSG Baerl.

Kommentare und mehr »
Heinz Frütel ist König 2018 in Baerl

Heinz Frütel ist König 2018 in Baerl

2018, BSG Allgemein

„Ein Tag, so wie ich ihn mir seit vielen Jahren gewünscht habe“, so Heinz Frütel, Technischer Leiter der BSG und Bezirksschornsteinfegermeister in Baerl, „mit einer tollen Party zum Ausklang der Veranstaltung.“

Bei genialem Sommerwetter und angefeuert von einer großen Zuschauermenge hatten sich  Dirk Hollender, Andreas Kempken, Heinz Frütel, Nils Meyer, Stefan Heigbes und Kurt Dawirs dem äußerst spannenden und fairen Wettkampf gestellt. Nachdem Nils Meyer, aktiver Sappeur, schon einen großen Teil vom Fuß des Vogels abgeschossen hatte, gelang Heinz Frütel mit dem 217. Schuss um 20.15 Uhr der Treffer zum ersehnten Sieg und damit zur Königswürde.

Schön, dass die Mitaspiranten Dirk Hollender, Andreas Kempken und Nils Meyer, jeweils mit ihren Partnerinnen dem neuen Thron angehören.

Beim vorhergehenden Preisschießen hatten sich 126 Mitglieder in die Schießlisten eingetragen, um einen der begehrten Preise eines in diesem Jahr besonders schönen Vogels abzuschießen.

Erfolgreich waren

  • 5. Preis (linker Flügel) Rainer Pütz
    mit dem 202. Schuss um 12.55 Uhr
  • 4. Preis (rechter Flügel) Mathias Schmuck
    mit dem 251. Schuss um 15.32 Uhr
  • 3. Preis (Zepter) Hanno Hinz
    mit dem 51. Schuss um 16.06 Uhr
  • 2. Preis (Reichsapfel) Gottfried Kuhlen
    mit dem 38. Schuss um 16.30 Uhr
  • 1. Preis, Krone Wilfried Wette
    mit dem 41. Schuss um 16.52 Uhr
Kommentare und mehr »
Mit trockenem Fuß zum Königsschuss

Mit trockenem Fuß zum Königsschuss

BSG Allgemein
Nasse Füße, wie zuletzt 2015, als es bei Regen noch über die nasse und matschige Wiese zum Schießstand ging, wird es in Zukunft beim traditionellen Königsschießen nicht mehr geben

…so der Pressesprecher der BSG, Klaus Moeller anlässlich eines vor Ort-Termins mit allen Beteiligten zu Beginn der Baumaßnahme auf der Baerler Dorfwiese.

Auf Anregung und Initiative der beiden beteiligten Vereine, dem Baerler Heimat- und Bürgerverein und der Bürger- Schützen- Gesellschaft Baerl von 1485 e.V., wurde der Antrag für die entsprechende Unterstützung in die Bezirksvertretung eingebracht.

Nach intensiven Gesprächen und dem positiven Beschluss der Bezirksvertretung konnte Anfang April der Startschuss für den Ausbau des Weges zum Schießstand erfolgen.

Hier zeigte sich wieder einmal die GfB als Gemeinnützige Gesellschaft für Beschäftigungsförderung mbH als starker und kompetenter Partner: Unter sach- und fachkundiger Leitung von Andres Saegler konnte sein Team in nur wenigen Tagen den Weg zur Zufriedenheit aller fertigstellen und damit zur Verschönerung und Pflege des Ortsbildes, und damit auch der Dorfwiese beitragen.

Im Namen aller Beteiligten sagen wir DANKE.

Kommentare und mehr »