Mit ruhiger Hand zum Sieg: Wilfried Wette Vereinmeister 2007

Preis- und Pokalschießen

Zielsicher und mit ruhiger Hand eroberte sich Wilfried Wette den begehrten Vereinspokal und damit den Titel „Vereinsmeister 2007“. Mit souveränen 39 Ringen verwies er alle im Rennen liegenden Aspiranten auf die Plätze.

Auch in diesem Jahr waren wieder fast 100 Schützenbrüder der Einladung auf den Schießstand des Grafschafter Schützenverein Lohmannsheide gefolgt, um sich nicht nur wieder dem fairen Wettkampf zu stellen. Bereits um 10.00 Uhr begannen die ersten Schützen den Wettkampf um den Titel und die begehrten Pokale. Parallel zum Pokal-Wettkampf fand auch in diesem Jahr das beliebte Preißchießen auf dem Luftgewehrschießstand statt. Die farbigen „Bingo-Scheiben“ erforderten neben dem sportlichen Ehrgeiz auch wieder viel „Glück“ – trotzdem wurden neben dem Spaß durchaus respektable Ergebniße erzielt, die letztendlich auch wieder mit vielen attraktiven Preisen belohnt werden konnten.

Selbst die weniger treffsicheren oder nicht vom Glück verwöhnten Schützen gingen – wie immer – nicht leer aus und durften einen der vielen von Heinz-Dieter Reimer zusammen getragenen Preise mit nach Hause nehmen.

Pokalschießen

Vereinspokal

1. Platz Wilfried Wette 39 Ringe
Vereinsmeister 2007
2. Platz Thomas Brumme 38 Ringe
3. Platz Jürgen Hildenhagen
Dieter Link
Heribert Hermann
37 Ringe

Pokal „Freiwillige Feuerwehr Löschzug Baerl 2004“

1. Platz Dieter Link 40 Ringe
2. Platz Ger Bongardts 39 Ringe
3. Platz Thomas Feldmann
Peter Senske
Rolf Dresler
Jürgen Hildenhagen
38 Ringe

Pokal „Sparkasse am Niederrhein“

1. Platz Thomas Kempken 39 Ringe
2. Platz Rolf Dresler
Klaus Moeller
Jochen Frütel
Jürgen Abel
38 Ringe
3. Platz Frank Schuster
Stefan Engeln
Björn Reimer
Oliver Nohr
37 Ringe

Preisschießen

über 50 Jahre

1. Platz Gerd Bongardts 90 Ringe
2. Platz Peter Senske 73 Ringe
3. Platz Heinz Scholteis 71 Ringe

unt 50 Jahre

1. Platz Torsten Frütel 87 Ringe
2. Platz Stefan Engeln 84 Ringe
3. Platz Rolf Dresler 76 Ringe
Kommentare und mehr »

Kaiserschießen 2007

2007, Kaiserschießen

Petrus zieht alle Register – trotzdem prächtige Stimmung bei Baerler Schützen

Wochenlang schien die Sonne, aber die Vorhersagen ließen nichts gutes ahnen. Als dann bei den Vorbereitungen auch noch heftige Sturmböen an den Zelten rüttelten haderten die Schützen mit Petrus. So war es nur zu verständlich, daß sich die Zahl der Schützen beim traditionellen Antreten am Vereinslokal Waldhof in diesem Jahr auch in Grenzen hielt. Trotzdem versuchte Präsident Heinz-Dieter in seiner Begrüßung die Hoffnung auf einen schönen Tag zu wecken.

Nach dem „Marsch durchs Dorf“, unterstützt vom Musikvereins Kranenburg, mußte erst einmal eine kurze „Regenpause“ eingelegt werden, ehe das Schießen auf den Holzvogel um die 5 Preise bei zunächst mäßiger Zuschauerkuliße beginnen konnte. Insgesamt 108 Schützen beteiligten sich am Wettkampf um die begehrten Preise, bei dem die Sappeure (in diesem Jahr nicht in roten Uniformen, sondern in roten Regenjacken…) mit drei Preisen besonders erfolgreich waren.

  • Linker Flügel 5. Preis: Michael Kühn (Sappeur) 133 Schuß
  • Rechter Flügel 4. Preis: Rolf Salemka (Offizier) 92 Schuß
  • Zepter 3. Preis: Heiner Thomas (Sappeur) 58 Schuß
  • Apfel 2. Preis: Frank Linkenbach (Offizier) 69 Schuß
  • Kopf 1. Preis: Stefan Engeln (Sappeur) 101 Schuß

Trotz immer wieder heftiger Regenschauer nahm im verlaufe des Tages sowohl das Zuschauerinteresse als auch die Stimmung immer weiter zu. Nach kurzer Umbauphase traten die Könige

  • Peter Gratenberg, König 2006
  • Rainer Pütz, König 2003
  • Heinz Lohmann, König 2000
  • Thomas Kempken, König 1997
  • Heinz-Dieter Reimer, König 1994, Kaiser 1997
  • Oskar Neubauer, König 1991
  • Gottfried Kuhlen, König 1988, Kaiser 1989
  • Jürgen Abel, König 1982, Kaiser 1995 und 1983
  • Heinz Reimer, König 1976, Kaiser 1992
  • Johann Gestmann, König 1973, Kaiser 2001 und 1998
  • Christian Lohmann, König 1963, Kaiser 2004

zum Wettkampf um die Kaiserwürde an.

Insgesamt 15 Durchgänge waren erforderlich, ehe nach außergewöhnlich spannendem und fairen Wettkampf und inzwischen der gewohnt großen Zuschauerkuliße der neue Kaiser Heinz Lohmann mit dem 160. Schuß auch den „letzten Span des Vogels“ herunterholte.

 

Kaiser Heinz Lohmann und die Preisträger
Kaiser Heinz Lohmann und die Preisträger

Fazit aller Beteiligten:

Trotz des nicht gerade optimalen Wetters ein insgesamt spannender Wettkampf bei prächtiger Stimmung.

Kommentare und mehr »